Internationaler Tag der prekären Beschäftigung

07. Oktober 2014

SPD und Gewerkschaft fordern Gleiche Arbeit - Gleiches Geld!

Der Internationale und Europäische Gewerkschaftsbund hat den 7. Oktober zum Welttag für menschenwürdige Arbeit ausgerufen. Auch die SPD nimmt diesen Tag als Anlass, erneut auf die mangelhafte Situation am deutschen Arbeitsmarkt hinzuweisen.

Befristungen, unbezahlte Praktika, Leiharbeit und vermehrt auch Werkverträge - diese prekären Beschäftigungsverhältnisse werden immer noch von Unternehmen missbraucht. Unsichere und schlecht bezahlte Arbeitsverhältnisse haben in den letzten Jahren rasant zugenommen. Heute arbeitet jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland für einen Niedriglohn und die junge Generation wird in prekäre Beschäftigungsverhältnisse abgedrängt. Am Welttag für menschenwürdige Arbeit setzen SPD-PolitikerInnen gemeinsam mit GewerkschafterInnen ein Zeichen gegen prekäre Beschäftigung. Dr. Linus Förster, SPD Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der AfA (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen) im Bezirk Schwaben sagt dazu: "Wir nehmen diesen Tag zum Anlass, Unternehmen aufzufordern, prekäre Beschäftigung zu stoppen. Weltweit sind Kolleginnen und Kollegen mit gleichen oder ähnlichen Problemen konfrontiert: Aufspaltung von Belegschaften, Umgehung bestehender Schutzvorschriften und Absenkung von Löhnen und Gehältern. Wir verlangen eine Neuordnung des Arbeitsmarktes, um die Fehlentwicklungen der letzten Jahre zu korrigieren. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu sicheren und fairen Bedingungen arbeiten und leben können."

  • 15.04.2016 – 31.07.2016
    HINWEIS ZU DEN TERMINEN | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.262.810.976 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren